Dreamweaver-Schulung für den Solar Verlag

Von Montag bis Mittwoch war ich beim in Aachen und habe 6 Teilnehmerinnen eine Einführung in Dreamweaver CS3 gegeben. Es war eine sehr entspannte Schulung, weil das Klima im Verlag sehr harmonisch ist.

Die Schwierigkeit in der Schulung war, dass die Teilnehmerinnen bis dato nur mit Frontpage als Entwickler-Tool gearbeitet haben und somit viele neue Features des Webdesigns, wie z.B. das Layouten mit CSS nicht wirklich kannten. Deshalb haben wir gleichzeitig beim Erlernen von Dreamweaver auch noch eine Einführung in CSS und Standard HTML gemacht.

2 Kommentare

  1. Ich finde solche Tools eigentlich nur in Ordnung, wenn man vorher schon eine Ahnung von Webdesign hatte. Es bringt ja überhaupt nichts, wenn man sich mit Frontpage bzw. Dreamweaver eine sehr schöne Seite zusammenklicken kann, aber mit dem normalen Text-Editor die HTML-Dateien nicht bearbeiten kann, da die nötigen Kenntnisse fehlen. Meiner Meinung nach sollte man also anfangs alles gut lernen, und dann kann man später diese Editoren benutzen…

  2. Du hast natürlich Recht und ich stimme dir voll und ganz zu, doch leider gibt es viele Unternehmen denen es reicht mit einfachen Klicks eine schöne Website herzustellen.
    Dreamweaver macht ja wenigstens, wenn man ein bisschen Ahnung von der Thematik hat, ganz guten Quellcode. So dass man nicht selber Hand anlegen muss. Aber klar, um eine absolut perfekte Website zu bekommen braucht man mehr als nur ein Website-Tool.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.